Dieses Tutorial ist VALID.

Bitte lies Dir den Disclaimer durch, bevor Du eine Anleitung umsetzt...

Haftungsausschluss / Disclaimer

Matomo Upgrade auf v4.0.4

Nach einer langen Beta-Phase springt Matomo nun von v3 auf v4.
Dieses Upgrade ist – und das ist auch mal schön – mit nur recht geringem Aufwand verbunden…
Legen wir los!

Das Upgrade gliedert sich in vier Schritte:

  • BACKUP des Severs
  • In Matomo einloggen und den Updater laufen lassen
  • Im Server einloggen: Alte, nicht mehr benötigte Dateien löschen und im Container ein Datenbank-Update fahren
  • Ein neues Image bauen

Alles in allem ist das für einen Haupt-Versionssprung recht schmerzfrei…

Backup des Servers

Sicher ist Sicher!
Daher IMMER erst ein Vollbackup ziehen, bevor wir irgendwas an der Konfiguration der Maschine oder einzelner Dienste ändern…!

In Matomo einloggen und Updater fahren

Wir loggen uns in unser Matomo-Frontend ein. Oben in der Statuszeile wird angemahnt, dass wir auf Version v4.0.4 upgraden können. Da klicken wir hin.

Im ersten Fenster klicken wir auf „Aktualisierung automatisch ausführen“. Das ist ein ein paar Sekunden durch und wir bestätigen mit „Weiter“.

Das zweite Fenster teilt uns nun mit, dass die Datenbank angepasst werden muss und das eine geraume Weile brauchen kann. Auch hier bestätigen wir den Prozess und starten das Update mit dem Button „Matomo aktualisieren“.

Wichtig: Dieses Fenster wenn der Prozess gestartet hat nicht abbrechen, sondern Matomo einfach werkeln lassen, bis er fertig ist oder eine Fehlermeldung kommt…

Das dauert diesmal nämlich wirklich lang. Auf meiner Hauptinstanz war die Maschine gute vier Minuten zu Gange. Nach dem Abschluss klicken wir auf „zurück zu Matomo“.

Beim ersten Laden des Dashboards erhalten wir eine Fehlermeldung, dass ein Theme nicht mehr vorhanden ist. Einfach auf das „x“ klicken und die Meldung schließen. Das taucht nicht mehr auf und offenbar wurde an der Stelle ein anderes Standard-Theme gesetzt.

Nun klicken wir oben rechts in der Statusleiste auf das „Zahnrad“-Symbol. Im „Admin-Home“ wird die Systemprüfung zwei Fehler melden. Dann wechseln wir links im Menü auf Diagnose / Systemprüfung, um das genauer anzusehen.

Damit wir das beheben können, müssen wir uns jetzt auf dem Server einloggen:

Server einloggen: Dateien löschen und Datenbank anpassen

Die Systemprüfung schreibt uns, dass wir das Verzeichnis „libs/bower_components“ und die Datei „misc/others/ExamplePiwikTracker.php“ löschen müssen. Das machen wir mit folgenden Befehlen:
(Nur, falls Du das Tutorial 1:1 gemacht hast und keine anderen Pfade verwendet hast. In dem Fall bitte Deine eigenen Pfade setzen…)

rm -rf /var/www/matomo/wwwdata/libs/bower_components/
rm /var/www/matomo/wwwdata/misc/others/ExamplePiwikTracker.php

Etwas weiter unten werden wir angemahnt, die Datenbank auf „utf8-mb4“ umzustellen, damit Emojis gespeichert werden können und nicht durch ein „?“-Symbol ersetzt werden. Dazu klinken wir uns in den Container ein und fahren ein Service-Kommando:

docker exec -u www-data -it matomo /bin/bash
./console core:convert-to-utf8mb4
### Mit "y" bestätigen. Die Anpassung erfolgt und der Fortschritt wird angezeigt. Wenn wir zurück auf der Kommandozeile sind, ist die Anpassung abgeschlossen.
exit

Nun laden wir im Matomo-Frontend die Systemprüfung erneut. Es erscheint der ersehnte grüne Haken – alles sauber!

Image neu bauen

Hier ist zum Glück keine Anpassung im Dockerfile nötig bis auf die neue Versionsnummer:

nano ~/docker/matomo-php74-apache/Dockerfile

...
ENV MATOMO_VERSION 4.0.4
...

Wir bauen das Image und taggen es als „latest“

docker build -t matomo-php74-apache:4.0.4 ~/docker/matomo-php74-apache
docker tag matomo-php74-apache:4.0.4 matomo-php74-apache:latest

Diese Anpassung machen wir auch in unserem „update-docker.sh“-Script.

Jetzt noch den Container mit dem neuen Image bauen. Dazu lassen wir einfach unser Update-Script laufen:

~/upup-docker.sh

Wenn das alles durch ist, wird es Zeit…

Die Küche aufzuräumen!

Aber das können wir ja jetzt schon fast im Schlaf:

  • Nachsehen, ob bei Docker alles läuft
  • docker system prune
  • altes Image manuell löschen
### Nachsehen, ob alles läuft:
docker ps -a
### "Status" ist "Up"

docker system prune
### mit "y" bestätigen. Killt die temporären Build-Images

docker images
### Listet alle Docker-Images auf, die wir auf dem Server haben. Hier suchen wir unser altes Matomo-Image mit dem Tag 3.x.x. Davon kopieren wir die ID.

docker rmi <id>
### Löscht das Image mit der angegebenen ID.

Fazit

Für eine Hauptversion ist das eins der schmerzfreisten Upgrades gewesen, die ich bisher durchgeführt habe. Vielen Dank an das Matomo-Team!

Ich hoffe, bei euch lief das Upgrade auch ohne Probleme durch?

Anzeige *

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwendung
von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Scroll to Top