Dieses Tutorial ist VALID.

Bitte lies Dir den Disclaimer durch, bevor Du eine Anleitung umsetzt...

Haftungsausschluss / Disclaimer

WordPress Docker Container

Über den Browser einloggen und das Setup abschließen

Wir geben die URL zu unserer WordPress-Instanz in den Browser unserer Wahl ein. Wie gehabt: Bei einem Zertifikat-Fehler war Let’s Encrypt noch nicht so weit. Kurz warten, „Strg+F5“ drücken, schauen, ob es klappt. Wiederholen, bis es klappt :)

Wenn wir drin sind, sehen wir unser frisch installiertes WordPress zum ersten Mal und befinden uns im berühmten „5-Minuten-Setup“:

WordPress Setup Schritt #1: Sprachauswahl

Im ersten Schritt des WordPress Setups wählen wir die Sprache unseres CMS Systems aus. Ich nehme hier – logischerweise – Deutsch. Das ist die „Du“-Version. Möchten wir es „offizieller“, dann nehmen wir „Deutsch (Sie)“.

Zum nächsten Schritt gelangen wir mit einem Klick auf den Button „Weiter“.

WordPress Setup Schritt #2: Anlegen des Admin-Benutzers, Auswahl des Titels der Webseite und Einstellungen zur Sichtbarkeit für Suchmaschinen

Im Schritt #2 des WordPress Setups legen wir den Admin-Account an. Benutzername, Passwort und E-Mail Adresse müssen wir in das Formular eintragen.

Wir wählen den Titel der Webseite aus und können mit einem Haken die Sichtbarkeit für Suchmaschinen begrenzen, bis wir mit dem Inhalt so weit sind. Solltest Du das anhaken, bitte vergiss nicht, das später wieder zurückzustellen. Ansonsten sieht es bitter aus für Dein Google-Listing :)

Haben wir die erforderlichen Einstellungen getroffen, drücken wir auf den Button „WordPress installieren“.

An dieser Stelle braucht das Setup-Script gute 10 Sekunden, in denen im Hintergrund alle Einstellungen angewendet und die Datenbank initialisiert wird. Bitte den Vorgang nicht unterbrechen!

Im Anschluss zeigt uns das Setup den Erfolg unserer Mühen:

Hurra!

Schritt #3 des WordPress Setups meldet uns, dass die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde und wir uns gleich in unser neu erstelltes WordPress einloggen können.

Freuen dürfen wir uns an dieser Stelle doppelt, denn mit dem Abschließen des Setups wurde uns von WordPress auch gleich eine Willkommensmail zugeschickt! Unser E-Mail Versand, den wir in das Image eingebaut haben, funktioniert offensichtlich auch einwandfrei :)

Nun sind wir natürlich sehr gespannt, was uns erwartet, und klicken auf „Anmelden“.

WordPress Setup Schritt #4: Der Login-Screen

Im vierten Schritt des Setups befinden wir uns auf dem Login-Screen von WordPress. Gut, eigentlich ist das kein Schritt des Setups mehr… Wenn wir unsere WordPress Adresse gefolgt von dem Verzeichnis „/wp-admin“ eingeben, landen wir immer auf dem Login-Screen. Die volle URL für den Zugang lautet dann in meinem Fall „https://wordpress.xp-server.de/wp-admin“.

Wir geben unseren Benutzernamen und das Kennwort ein, setzen einen Haken bei „Angemeldet bleiben“, damit wir uns nicht ständig neu anmelden müssen, und bestätigen die Eingabe mit dem „Anmelden“-Button.

Auf der Login-Seite können wir auch ein neues Passwort anfordern, falls wir unseres vergessen hätten, oder einfach zurück auf das Frontend unserer WordPress-Seite wechseln.

Nach der Anmeldung befinden wir uns im Dashboard (oder auch „Backend“) von WordPress:

WordPress Setup Schritt #5: Das WordPress Dashboard / Backend in all seiner Pracht!

Ich gratuliere!
WordPress läuft und wir können an dieser Stelle loslegen :)

Aber halt, nicht so ungestüm… Obwohl wir eigentlich so weit wären, sollten wir das Setup noch um ein paar Punkte ergänzen, bevor wir RICHTIG loslegen!

Anzeige *

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwendung
von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Scroll to Top