Bitte lies Dir den Disclaimer durch, bevor Du eine Anleitung umsetzt...

Haftungsausschluss / Disclaimer

WordPress: Website-Zusand meldet cURL- und loopback-Fehler

Ein Mysterium… Bei manchen WordPress Instanzen kommt es beim prüfen des Website-Zustands zu cURL- und loopback-Fehlern. Eine Änderung im docker-compose.yml löst das Problem. Aber warum das vereinzelt auftritt – ich habe keine Ahnung.

Nachdem wir eine frische WordPress Instanz hochgejubelt und eingestellt haben, sollte der „Website-Zustand“ genau einen Punkt beinhalten: Dass WordPress zu dem von uns verwendeten Theme dazu noch gerne eins seiner Standard-Themes hätte. Was ich nicht nachvollziehen kann, denn selbst wenn, wie uns die Meldung glauben macht, unser Theme einmal ausfallen sollte und WordPress zurück auf ein Standard-Theme wechselt… Unsere Webseite ist trotzdem zerschossen, weil die ganzen Einstellungen nicht mehr passen. Wir leben also mit der Meldung.

Fehler: cURL Error 7: Failed to connect to meinedomain.de port 443: Connection refused (http_request_failed)

Hin und wieder bekommen wir aber noch drei zusätzliche Probleme angezeigt:

Kritische Probleme

  • Die REST-API hat einen Fehler gefunden
  • Deine Website konnte eine Loopback-Anfrage nicht abschließen

Empfohlene Verbesserungen

  • Hintergrund-Updates funktionieren möglicherweise nicht richtig [Es konnte nicht verifiziert werden, dass der wp_version_check()-Filter verfügbar ist]

Und hier kommen wir an die Stelle, bei der ich nicht verstehe, warum das so ist. Denn entweder hab ich einen Fehler in der Config und der äußert sich auf allen Instanzen, oder eben auf keiner. Das Problem tritt aber zufällig hin und wieder auf. Gleicher Server, gleiche Config. Nur andere Domain. Einmal kein Problem, das andere Mal dieser curl-Fehler.

Entweder ist das so offensichtlich, dass ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sehe, oder ich habe das Muster nicht erkannt, wann dieser Fehler zuschlägt.

Sei es wie es ist…

Wenn Dich dieser Fehler heimsucht, ist er zum Glück relativ einfach zu beheben:

Änderungen an der docker-compose.yml

„Williw“ hat mich in diesem Kommentar als erster auf das Problem aufmerksam gemacht.

Als es mich jetzt bei meiner neuesten Instanz wieder erwischt hat, bin ich noch mal auf die Suche gegangen. Die Lösung ist zum Glück noch mal einfacher. Denn anstelle der IP des Servers reicht es, die IP der internen Docker-Bridge anzugeben. Und die sollte immer die gleiche sein…

Fügen wir zwei Zeilen in die docker-compose.yml ein:

nano /var/www/wordpress/docker-compose.yml

...
  networks:
   - intern
   - web
  extra_hosts:
   - "meinedomain.de:172.18.0.1"
  ports:
   - 80
...

Zwischen die „networks“ und „ports“ Direktiven ergänzen wir die „extra_hosts“. Hier schreiben wir unseren Domainnamen, Doppelpunkt und die IP „172.18.0.1“.

Die Lösung stammt aus dem WordPress Forum und geht auf den Autor „Peter Booker“ zurück. Vielen Dank an der Stelle!

Jetzt den Container neu bauen lassen:

docker-compose -f /var/www/wordpress/docker-compose.yml up -d

Danach wieder zurück in WordPress auf „Werkzeuge“ und da auf „Website-Status“. Der Test läuft. Und, oh Wunder…:

Die drei Fehler sind verschwunden. WordPress läuft!

Fazit

Warum, wieso, weshalb?
Dieser Fehler wirft für mich Rätsel auf…

Aber so lange man es lösen kann: Manchmal ist das „Warum“ weniger entscheidend, als das „Wie“.

Wäre eher interessant, ob man die beiden Zeilen nicht standardmäßig in alle Configs einträgt. Um auf Nummer Sicher zu gehen. Aber andererseits – so lange das Phänomen nur sehr selten auftritt…? Schwierig.

Frage los:
Bei wem tritt das sonst noch auf? Oder gibt es jemand, der hier Licht ins Dunkel bringen kann, warum genau das passiert – aber nur manchmal?

Anzeige *

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwendung
von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Scroll to Top